Psychologische Behandlung

Psychologische Behandlung

Im Laufe ihrer Entwicklung stehen Kinder und Jugendliche vor verschiedensten Herausforderungen und Aufgaben. Schwierige Entwicklungsphasen und kritische Lebenssituationen können oft innerhalb der Familie nicht mehr gut bewältigt werden. In solchen Fällen hilft psychologische Unterstützung neue Möglichkeiten und Wege zu finden.

Als Psychologin biete ich kompetente Unterstützung in folgenden Situationen:

  • Schulische Probleme: Lern- und Leistungsprobleme, Konzentrations- und Aufmerksamkeitsschwierigkeiten, Prüfungsangst, Schulangst, Schulverweigerung
  • Hyperaktivität: AD(H)S
  • Teilleistungsschwächen: Lese- oder Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche
  • Verhaltensauffälligkeiten: ängstliches Verhalten, depressive Verstimmung, zwanghaftes Verhalten, selbstverletzendes Verhalten, Einnässen, Einkoten
  • Auffälligkeiten im Sozialverhalten: plötzlicher Rückzug, Schüchternheit, Gehemmtheit, aggressives oder dissoziales Verhalten, Eifersucht
  • Entwicklungskrisen: Trotzalter, Kindergarten- und Schuleintritt, Pubertät
  • Familiäre Veränderungen: Trennung, Scheidung, Patchworkfamilien
  • Krisen oder traumatische Ereignisse: Verlust oder Tod einer nahestehenden Person, psychische und körperliche Gewalt, sexuelle Gewalt
  • psychosomatische Beschwerden: Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Essstörungen, Schlafprobleme

Auf spielerisch-kreative Art wird mit dem Kind Kontakt hergestellt und eine Vertrauensbasis geschaffen, um gemeinsam an der Lösung von Schwierigkeiten arbeiten zu können. Ziel ist es, das Kind dabei adäquat zu unterstützen und zu stärken.
Hierzu setze ich verschiedenste wissenschaftlich fundierte psychologische Techniken (Interventionsformen) ein. Ich arbeite methodenübergreifend, das heißt ich integriere je nach Problemstellung verschiedene Behandlungsansätze.

Da Eltern und Kinder zueinander in einer Wechselbeziehung stehen, lege ich großen Wert auf eine Beratung der Eltern begleitend zur Behandlung des Kindes oder Jugendlichen. Im Rahmen von Gesprächen erarbeiten wir, wie Sie als Eltern durch Ihr eigenes Verhalten helfen und einen zusätzlichen positiven Einfluss auf das Kind oder den Jugendlichen nehmen können.

Kommentare sind geschlossen